07.11.2018-Muttenzer Herbstlauf aus der Zuschauerperspektive – Laufbericht von Adrian Zumbach von : Adrian Zumbach

Am 21.Oktober fand bei herbstlich, nebligem Wetter der 7. Muttenzer Herbstlauf statt. Um 9 Uhr 30 trafen Max und ich in Muttenz ein, es waren schon ein paar Läufer, die uns bekannt waren, vor Ort. Wir begrüssten einander und tauschten viele Erinnerungen und Neuigkeiten aus. Die Stimmung war fröhlich, ausgelassen und alle freuten sich auf den Start.
Dieses Jahr starteten Max, Thomas und Karin. Ich blieb als Zuschauer am Start/Ziel da ich noch nicht fit war. Die Zeit verging im Fluge und ich wünschte meinen Kollegen viel Glück und Spass beim Lauf. Der Startschuss fiel und ich feuerte Max, Thomas und Karin an.
Während des Laufs unterhielt ich mich mit den Zuschauern und war gespannt, wann die ersten ins Ziel kommen würden.
Nach ca. 1 Stunde traf das Trio ein. Herzliche Gratulation für diese tolle Leistung ! Ich freute mich, dass alle wieder gesund ins Ziel gekommen sind, mit tollen Resultaten:
Max Schneider 1h3Min. (10km), Thomas Bruhin 48Min.18Sek. (10km), Karin Wiedmer 59Min.14Sek. (10km)
Ich wünsche allen im Laufträff Birsegg Aesch eine gute Vorbereitung für den Basler Stadtlauf.

16.10.2018-Lauferlebnisse hautnah: "Brislachallmet" Lauf vom 11. September 2018 von : Thomas Bruhin

Kurzbericht vom Intersport Laufcup «Brislachallmet» vom 11. September 2018
Adrian Zumbach hat in diesem Jahr kräftig und begeistert die Werbetrommel für die Intersport Laufcup Rennen in unserer unmittelbaren Nachbarschaft dem Laufental gerührt: Familiär, top organisiert, tolle Atmosphäre, schöne Laufstrecken, super Preise … dies nur einige der Köder, die er so in die Runden streute.

Dies wollte ich dann doch mal noch mit eigenen Augen sehen und erleben und entschied mich spontan für den Dienstagabendlauf auf der Brislachallmet am 11. September 2018. Die Strecke versprach Abwechslung, da sie zu grossen Teilen auf Waldwegen verläuft und war mit einer Länge von 7.6 km gerade optimal für einen Lauf nach einem langen Unterrichtstag. Das Wetter war perfekt, die Temperaturen sehr angenehm.

Nach einer kleinen Odyssee mit Sightseeingtour durch ganz Brislach fand ich endlich zum Startbereich. In der Tat, das war sehr gut organisiert da oben. Es herrschte eine lockere und familiäre Stimmung. Nach Bezahlung des äusserst geringen Startgelds in Form eines Fünflibers erhielt ich meine Startnummer und gesellte mich zu den bereits schon anwesenden Luana, Adrian und Bruno. Auch hier, keine Spur von Anspannung, es wird geplaudert, gelacht und ein bisschen fachgesimpelt. Besonders meine futuristisch anmutenden neuen Adidas Terrex Boa Trailschuhe sorgten für Verwunderung und Gesprächsstoff.

Ich ging ohne Zielvorgabe – ausser natürlich durchzukommen – an und in das Rennen. Ich hatte dieses Jahr kein einziges Mal spezifisch auf die kurzen Distanzen trainiert, war nie auf der Bahn oder habe Intervall- oder Speedtrainings absolviert. Sowohl den Birslauf als auch den Crossrun in Therwil ging ich unverkrampft an und die Rechnung ging bei beiden ziemlich gut auf. So war ich gespannt, wie sich mein Kopf, Körper und vor allem die Beine in dieses Rennen stürzen werden. Um 19 Uhr erfolgte auf sehr lockere und sympathische Weise das Startsignal. Ich fühlte mich von Beginn weg gut, meine Beine wollten laufen und so liess ich es halt «krachen». Die Strecke war sehr angenehm zu laufen, bot ein lockeres auf und ab im Brislacher Wald. Selbst den letzten Kilometer zum Start/Ziel zurück konnte ich trotz Tempo, unterstützt durch die zahlreichen Zuschauer entlang dieses Streckenteils geniessen und überquerte nach 37 Minuten und 29 Sekunden mit einem Lächeln die Ziellinie.

Auch hier herrschte wiederum eine lockere Atmosphäre, glückliche Gesichter, man beglückwünschte sich und klatschte die nachkommenden Läuferinnen und Läufer ins Ziel. Als alle schliesslich die Ziellinie überquert hatten, folgte die Preisverleihung per Losglück. Die Preise konnten sich sehen lassen und wurden alle vom Hauptsponsor, Intersport Corti aus Zwingen, zur Verfügung gestellt. Auch ohne Preis waren alle Gewinner und verliessen dementsprechend glücklich und zufrieden die Brislachallmet.
Ein paar Tage später folgte per E-Mail die Rangliste und ich war nochmals überrascht: Die Zeit von 37:29 reichte zum 14. Rang bei den Männern.
Ich werde definitiv wiederkommen, diese Rennserie ist es definitiv wert mehr Beachtung zu erhalten.
Und wen nun auch ich «gluschtig» machen konnte: Am Sonntag 4. November findet das grosse Finale in Zwingen statt. Alle Infos findet ihr auf: http://lsglaufen.ch/cuplaeufe/